Parmesansuppe

Diese Parmesansuppe ist ein wahrer Gaumenschmeichler. Sie schmeckt herrlich würzig und dabei cremig zart.Parmesansuppe ist sehr würzigKennst du den Begriff umami? Umami gehört neben süß, sauer, salzig und bitter zu den 5 Geschmäckern, die wir wahrnehmen können. Umami wird dabei mit "würzig" übersetzt. Diesen Geschmack bei jedem Gericht zu erreichen ist das Ziel.Der hauptsächliche Träger des Umami-Geschmacks ist - vereinfacht gesagt - Glutamat. Chemisch gesehen ist das Ganze natürlich etwas komplexer. Mein chemisches Verständnis kann durchaus als mangelhaft bezeichnet werden, deswegen gebe ich dir eine einfache, reduzierte Erklärung: Glutaminsäure ist eine Aminosäure, die ganz natürlicher Bestandteil eines Proteins ist, das in allen Lebewesen vorkommt. Durch die Salze in der Glutaminsäure wird der umami-Geschmack hervorgerufen. Kurz und einfach gesagt: diese Salze werden vor allem durch Garen, Trocknen…

0 Kommentare

Gebackene Ziegenkäsetaler

Gebackene Ziegenkäsetaler sind ein echtes Highlight für Ziegenkäse-Fans und ein leichter Auftakt für ein perfektes Weihnachtsmenü.Kross gebackene ZiegenkäsetalerZiegenkäse scheidet ja die Geister und manche Menschen mögen ihn überhaupt nicht. Wenn du dazu gehörst, kannst du auch einen Frischkäsetaler aus Kuhmilch  verwenden. Den musst du dann aber vermutlich vor dem Panieren würzen.Mein gebackener Ziegenkäse wird besonders kross, weil ich Pankomehl verwende. Panko ist ein japanisches Paniermehl aus Weizenmehl, das gröber ist als Paniermehl. Dadurch wird die Panade viel krosser und gleichzeitig fluffiger.Für Pankomehl musst du nicht in einen asiatischen Supermarkt, du bekommst es in allen gut sortierten Supermärkten - im Discounter leider eher nicht.Gebackene Ziegenkäsetaler kannst du aus Ziegencamembert oder Frischkäsetalern herstellen.Ich empfehle dir die Frischkäsetaler, es schmeckt dadurch insgesamt leichter und die sauren Früchte und…

0 Kommentare

Apfel-Zimt-Dessert

Das herbstliche Apfel-Zimt-Dessert ist ganz fix gemacht und bereitet geschmacklich schon ein bisschen auf Weihnachten vor. Herbstliches Apfel-Zimt-Dessert Wir haben mitten in unserem Garten einen Apfelbaum. Das ist einerseits schön, aber andererseits stört er uns auch oft, weil er wirklich direkt in der Mitte steht und uns damit ein bisschen an der Beet- und Gartengestaltung hindert. Leider schmecken die Äpfel auch nicht so richtig gut. Zumindest pur kann man sie nicht essen. Natürlich sind sie auch "bio". Das heißt, einige sind klein, es sind manchmal Würmer drin und manche sind total sauer. Andere wiederum kann man gut verwenden für Apfelkuchen und Desserts - allerdings nur für den Eigenbedarf ;) Wenn ich das Dessert für Gäste zubereite, kaufe ich Äpfel im Supermarkt. Herbstliches Menü Dieses leckere…

0 Kommentare

Gratinierte Feige

Diese gratinierte Feige ist eine ganz wunderbare, schnelle Vorspeise für ein herbstliches Menü. Gratinierte Feige als Vorspeise Letzte Woche kam das Finale meiner Lieblings-Kochshow im Fernsehen. Und wenn wir uns 3 Stunden so leckere Gerichte anschauen, wollen wir natürlich auch was Feines essen. Ganz nach meinem Geschmack muss es natürlich einfach sein, aber trotzdem etwas Besonderes, was wir nicht jeden Tag essen. Es muss gut vorzubereiten sein und natürlich schmecken. Und so hat es die gratinierte Feige zur Vorspeise gebracht :) Diese Vorspeise besteht im wesentlichen aus Feige und Ziegenfrischkäse. Wenn du den nicht magst, kannst du natürlich auch Frischkäse aus Kuhmilch verwenden. Die Feige kannst du füllen wann du willst und du musst sie dann nur noch kurz vor dem Servieren für 5-10 Minuten…

0 Kommentare

Spekulatius

[enthält Werbung]Endlich Weihnachtszeit! Bis gestern war ich noch gar nicht so richtig in Weihnachtsstimmung, aber dann habe ich die Deko-Kiste vom Dachboden geholt und im Anschluss diese würzigen Spekulatius gebacken. Jetzt kann Weihnachten kommen!Inzwischen hängen an allen Fenstern Lichterketten und leuchtende Sterne. Und die Spekulatius verströmen einen herrlichen, weihnachtlichen Duft.Die Geschichte der SpekulatiusVermutlich haben Spekulatius ihren Ursprung im Rheinland an der Grenze zu den Niederlanden. Bekannt sind die mürben Gewürzkekse dort etwa seit dem 10. Jahrhundert. Die Nähe zu den Niederlanden erklärt vermutlich auch den Namen der Kekse. "Speculaas" ist der niederländische Beiname für den Heiligen Nikolaus. Das Wort "Speculaas" leitet sich aus dem lateinischen Wort "speculator" ab und bedeutet "Aufseher" - so wurde der Heilige Nikolaus genannt.Es entwickelte sich die Tradition, Spekulatius zum 06.12.…

0 Kommentare